Praxistipp Media Mentor Month

Im Alltag ist es oft schwierig, sich auf weitere Dinge zu konzentrieren, die nicht direkt mit dem Leben und Werken in Schule und Familie zu tun haben. Natürlich möchten wir uns trotzdem mit der digitalen Lebenswelt unserer Kinder beschäftigen. Das ist nicht nur an einem Tag zu schaffen. Digitale Medien sollten kontinuierlich von uns verfolgt werden, um die Wünsche und Bedürfnisse der uns anvertrauten Menschen besser zu verstehen. 

Für diejenigen unter uns, die sich dem Thema gerne in kleinen Schritten nähern möchten, haben wir eine perfekte Herangehensweise entdeckt. Der Media Mentor Month von Keri-Lee Beasley und Daniel Johnston gibt innerhalb eines Monats jeden Tag eine Aufgabe für den Erwachsenen vor. Das kann bedeuten, dass zusammen mit den Kindern eine Familien-Playlist erstellt wird, dass man mit andere Eltern über deren Medienregeln sprechen soll oder dass das Kind als Lehrer fungiert und uns eine uns unbekannte Sache/Einstellung auf einem Gerät erklärt. Natürlich können die einzelnen Aufgaben modifiziert werden. Wichtig dabei ist, dass man sich kontinuierlich mit den Kindern und deren digitaler Lebenswelt beschäftigt. Gemäß unserer Idee: “Was machst du da eigentlich?”


Alicia Bankhofer stellte dankenswerterweise eine deutsche Übersetzung zur Verfügung.